Regionales Integrationskonzept

Regionales Integrationskonzept

Ziele des regionalen Integrationskonzepts für die Stadt Emden

Das regionale Integrationskonzept für Emden versucht den gemeinsamen Unterricht von Schülerinnen und Schülern mit und ohne sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf in den allgemeinen Schulen zu verankern.

Der gemeinsame Unterricht verfolgt dabei folgende Ziele:

  • Schülerinnen und Schüler können ihren Mitschülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf durch positive Vorbilder in der Gruppe Lernanreize geben und beim Aufbau sprachlicher und sozialer Fähigkeiten anregen!
  • Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf sollen in dem Lernumfeld der Grundschule lernen, ein positives Selbstkonzept zu entwickeln und abzusichern!
  • Die schulische Förderung soll im sozialen Umfeld der Schülerinnen und Schüler, in der heimischen Grundschule vollzogen werden, damit sich auch nachmittags Freundschaften entwickeln können!

Das Konzept wurde 2010/11 mit allen Emder Grundschulen gemeinsam entwickelt. Zum Schuljahr 2011/12 haben 3 Grundschulen mit der Grundversorgung begonnen. Seit 2013/14 sind alle Grundschulen in der Grundversorgung. Den Schulen werden pro Klasse 2 Förderschullehrerstunden von der Förderschule Emden zugewiesen.

Das vollständige Konzept kann hier heruntergeladen werden.

[DOWNLOAD]