Schulprogramm

Wir sind die Förderschule Emden

bei uns kommt es auf jeden an,          

denn hier lernen wir gemeinsam,

jeder macht das was er kann.



Refrain des Schulsongs
Musik und Text: Christina Michalke, © 2002




Leitbild: Sonderpädagogische Kompetenz


Leitziel: Förderung aller benachteiligten Schülerinnen und Schüler

An der Förderschule und in den Emder Schulen möchten wir benachteiligte Schülerinnen und Schüler in ihrer Lernkompetenz und psychosozialen Entwicklung fördern und fordern. In Zusammenarbeit mit den Erziehungsberechtigten und anderen Kooperationspartnern verfolgen wir das Ziel, sie entsprechend ihrer Möglichkeiten in weiterführende gesellschaftliche Bereiche zu integrieren.


Förderung mit viel Raum und Zeit für individuelles Lernen durch:

- Sonderpädagogische Kompetenz

- Schülerorientierung – Lernen mit Kopf, Herz und Hand

- Wecken und Nutzen der Stärken, die jedes Kind mitbringt

Förderschwerpunkt Entwicklung des Lernens

Schülerinnen und Schüler mit festgestelltem sonderpädagogischen Förderbedarf im Förderschwerpunkt Lernen werden in kleinen Lerngruppen an der Förderschule unterrichtet.

Seit dem Schuljahr 2013/14 werden die Schülerinnen und Schüler mit dem Unterstützungsbedarf in den Bereichen Lernen, Sprache und Soziale - Emotionale Entwicklung auch in den jeweils zuständigen Grundschulen im Rahmen der sonderpädagogischen Grundversorgung unterrichtet. An der Förderschule werden seit dem Schuljahr 13/14 in diesen Unterstützungsbereichen keine Schülerinnen und Schüler mehr eingeschult. An der Förderschule gibt es im Primarbereich nur noch eine 4. Klasse. Schülerinnen und Schüler mit einem festgestellten sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf können im Sekundarstufenbereich I in der allgemeinen Schule oder in der Förderschule unterrichtet werden.

Förderschwerpunkt geistige Entwicklung

Schülerinnen und Schüler mit Beeinträchtigung der geistigen Entwicklung werden in Lerngruppen mit maximal sieben Schülern von Förderschullehrkräften unterrichtet. Sie werden dabei von pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unterstützt.

Die entwicklungs- und handlungsorientierten Lerninhalte werden den jeweiligen Lernbedürfnissen der Schülerinnen und Schüler angepasst und in differenzierter Weise unterrichtet. Häufig finden klassenübergreifende Projekte statt.

 

Förderschwerpunkt soziale und emotionale Entwicklung (MESEO)*

In Kooperation der Förderschule mit allen Emder Grundschulen findet das „Modellvorhaben emotional – soziale Entwicklung Ostfriesland (MESEO) statt.

Es werden Schülerinnen und Schüler in den Grundschulen gefördert, die Auffälligkeiten im Bereich der emotionalen und sozialen Entwicklung zeigen. Dazu werden 44 Förderschullehrerstunden vom Land Niedersachsen und 20 Stunden einer Sozialarbeiterin von der Stadt Emden bereitgestellt, um Schulen, Lehrer und Eltern im Umgang mit so genannten „schwierigen Schülern“ zu beraten.

In Zusammenarbeit mit dem sozialen Dienst der Stadt Emden und anderen Einrichtungen werden Wege erarbeitet, die möglicherweise eine Umschulung in eine Förderschule mit dem Schwerpunkt „Sozial – emotionale Entwicklung“ verhindern.

* Das Konzept von MESEO kann auf unserer Homepage herunter geladen werden.

 

Die Arbeit im RIK

Das regionale Integrationskonzept ist im Schuljahr 2009/10 mit den Grundschulen entwickelt worden. Seit dem Schuljahr 11/12 wurde die Grundversorgung zunächst in 3 Grundschulen praktiziert. In begleitenden Fortbildungsveranstaltungen unter der Federführung der Förderschule haben sich die Grund- und Förderschulkolleginnen und –kollegen gemeinsam auf den Weg gemacht, um die Arbeit in der sonderpädagogische Grundversorgung weiter zu entwickeln. Seit dem Schuljahr 13/14 sind alle Grundschulen aufsteigend mit den 1. Klassen in die Grundversorgung eingestiegen. Ebenfalls  seit dem Schuljahr 13/14 werden aufsteigend die Klassen im Sekundarbereich I inklusiv beschult.



Das vollständige Schulprogramm kann hier als PDF heruntergeladen werden.

[DOWNLOAD]